Samstag, 16. Februar 2013

Ubuntu bootet nicht mehr nach Einsatz von Knoppix vom USB-Stick?!?

Eine Geschichte aus dem wahren Leben, soeben erlebt: Ich habe die Knoppix-Version auf meinem Live USB-Stick aktualisiert. Den brauche ich zwar quasi nie, aber besser einen bereit haben. Also Knoppix 7.0.5 als ISO-Image heruntergeladen, Unetbootin aus den Quellen installiert und damit auf den Stick gespielt.

Der 1. Test: Knoppix bleibt ziemlich zu Beginn hängen ("unpacking kernel" oder so). Gut, nicht schlimm, Fehlersuche kann ich die Tage machen. Beim Reboot von Ubuntu startet GRUB2 normal - nur bliebt Ubuntu (12.10) auch direkt zu Beginn des Bootens hängen. Die letzte Bootmeldung war was mit "ACPI" nach ca. 0,2 s Bootzeit. Hm... Bis dahin sind alle *buntus auf dem Rechner immer sauber gestartet. Beim Booten von Ubuntu mit dem Bootparameter acpi=off startet und läuft das System dann ohne Probleme. Auch wenn ich keinen direkten Zusammenhang gesehen habe, hatte ich Unetbootin und die installierten Abhängigkeiten im Verdacht. Also alles via apt-get purge ... von der Platte gebannt und neu gestartet. Funktioniert, auch ohne Boot-Parameter. So weit, so gut.

Dann noch Mal rein Interesse halber Knoppix vom Stick gestartet. Bleibt immer noch hängen. Egal, Ubuntu wieder gestartet und: GRUB-Menü kommt, aber Ubuntu startet nicht. Gleiches Fehlerbild wie beschrieben. Und mit acpi=off funktioniert es (wieder).

Und um das ganze noch seltsamer zu machen: Beim nächsten Reboot (also nach einem mit dem acpi Bootparameter) startet Ubuntu auch wieder normal.

Wie gesagt: ich habe keine Ahnung, was da passiert und wo die Zusammenhänge sind. An Knoppix an sich kann es eigentlich nicht liegen, weil außer, dass das Bootmenü vom Stick geladen wird, macht Knoppix eigentlich nichts. Und an Ubuntu an sich habe ich auch nichts gemacht, außer gebootet, eingeloggt und dann wieder gebootet.

Wer also eine Idee oder Erklärung dafür hat darf diese gerne in den Kommentaren Kund tun :-)

Update 16.2.: Ubuntu bootet doch nicht ohne Probleme. Mal funktioniert es ohne Bootparameter, mal nicht. Habe jetzt acpi=off fest hinterlegt. Dafür fährt das System jetzt zwar sauber runter, aber der Rechner schaltet sich nicht ab..

Update 24.2.: Geht wieder... Nachdem ich das Bios auf die Default-Werte zurück gesetzt habe funktioniert wieder alles. Wobei ich vorher jahrelang nichts im Bios umgestellt habe... Was mich jetzt noch interessieren würde: Woran lag's? Werde ich wahrscheinlich nie herausfinden...
 

Kommentare:

  1. http://de.wikipedia.org/wiki/Advanced_Configuration_and_Power_Interface

    Per ACPI können Parameter durchaus persistent - also einen Reoot überlebend - gesetzt werden. Möglicherweise hilft es, die gesamten BIOS-/Firmware-Einstellungen auf die Werks-Defaults zurückzusetzen.

    Viele Grüße,
    Mattias

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das werde ich mal probieren - auf die Idee bin ich noch nicht gekommen, Danke!

      Löschen
  2. Eventuell möglich,dass Knoppix einen ACPI/BIOS Bug getriggert hat?
    Vielleicht mal BIOS Update,da es ja scheinbar nicht an der Hardware bzw dem installierten System per se liegt.

    AntwortenLöschen
  3. Der Laptop ist ein Lenovo R61. Ein bisschen älter, also ein Update gibt's dafür AFAIK nicht mehr... aber ich könnte mal probieren, das BIOS neu einzuspielen...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ein Thinkpad sagst du? Dann mach es mal aus, nimm den Akku raus und zieh das Netzteil ab und halte dann den Power Knopf 30 Sekunden lang gedrückt. Das hilft meistens bei den Dingern

      Löschen
  4. Merkwürdig. Ich nutze Knoppix seit Ewigkeiten vom Stick. Ich habe gerade Knoppix 7.0.5 von der DVD der Linux User 3/2013 mit dem eigenen Installer auf dem Stick installiert und das System vom Desktop sowie vom Notebook aus gebootet. Danach ließen sich Fedora 18 vom Desktop und Ubuntu 12.04 LTS vom Notebook wie immer starten.

    AntwortenLöschen