Sonntag, 16. Dezember 2012

Tschüß Y! Mail - Welcome K-9!

Ich habe schon seit gefühlt ewiger Zeit ein Mail-Konto bei Yahoo. Und der Rest der Familie auch. Daher war es auch naheliegend, Yahoo! Mail für Android auf dem Samsung Galaxy Tab zu installieren, als wir dieses vor ein paar Monaten neu gekauft hatten.

Die bisherige Version war zwar nicht wirklich ein Glanzstück an Usability und Optik, aber war brauchbar und lief stabil.

Vor ein paar Tagen hat Yahoo die Webmail-Oberfläche aktualisiert (was IMHO gut gelungen ist, aber das ist ein anderes Thema) und mehr oder minder zeitgleich Y! Mail for Android runderneuert. Die Optik ist in der Tat besser (und einheitlich mit der Weboberfläche) und die Benutzbarkeit (ebenfalls quasi identisch mit der Weboberfläche) ist auch besser, ABER: die Version ist instabil wie sonst was.

Schlecht war schon, dass ich drei von fünf Konten erst Mal neu einrichten musste, weil die Datenübernahme aus der alten Version nicht funktioniert hat. Gut, dass macht man 1x, wäre als verschmerzbar gewesen. Wirklich schlimm war aber, dass das Prog bei jedem (!) Löschen einer Mail - egal ob Eingang, Ausgang oder Spam-Ordner - mit einer perfekten Zuverlässigkeit abgestürzt ist. Da das Löschen einer Mail nun mal eine Operation ist, die oft durchgeführt wird, hat sich das Programm damit als unbrauchbar deklassiert. Hier besteht dringendster Nachbesserungsbedarf seitens Yahoo. Na ja, besser wäre vielleicht, wenn Yahoo diese Version erst gar nicht veröffentlicht hätte...

Ich habe dann den "Tipp" bekommen, mal K-9 Mail zu probieren. Habe ich auch. Fazit nach 3 Tagen Nutzung: viel besser. Erst Mal ist es stabil (was ja eigentlich Grundvoraussetzung sein sollte), der Umgang mit mehreren Konten ist ganz gut gelöst, die Funktionalität ist sehr gut - alles drin, alles dran. Nur die Optik ist ein wenig... na ja, lahm. Aber da es uns ja nur um die Funktion geht ;-) kann man damit ganz gut leben.

Yahoo! Mail for Android hat dann damit erst Mal ausgedient.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kommentar veröffentlichen