Mittwoch, 26. Oktober 2011

Stecker rein - kein Sound im Ohr

Heute durfte ich meinen ersten echten Bug von Ubuntu im Zusammenspiel mit meiner Hardware (Lenovo R61) erleben: Wenn man Kopfhörer einsteckt hört man darauf nichts - egal, welche Lautstärke eingestellt ist. Entfernt man diese, kommt der Ton wieder normal aus den Lautsprechern.

Aber wie sagt man so schön: "Irgendwann ist immer das erste Mal" (und direkt 2,- Euro ins Phrasenschwein)

Ein Blick auf Launchpad verrät, dass ich nicht der einzige mit dem Problem bin (siehe Bug 868915, 830641 und 829843) sowie das der Bug nicht Lenovo-spezifisch ist. Im Bugreport 830641 wird empfohlen, ein neues Paket aus "ubuntu-audio-dev" zu installieren. Bringt aber (bei mir) genau gar nichts. Also habe ich das Paket direkt wieder deinstalliert.

Als gutes Mitglied der Community und genervt vom Bug beschließe ich darauf hin, auch einen Bugreport zu erstellen. Das geht - was mir bis dahin auch so nicht bewusst war - mit dem Terminalbefehl "ubuntu-bug audio" für Audioprobleme. Darauf hin startet apport, sammelt interaktiv Infos und startet Launchpad im Browser. Der Bugtracker in Launchpad hat mich dann freundlich darauf hingewiesen, dass es das Problem schon gäbe (Bug 876020) und ob mein Problem nicht das gleiche ist. Ist es auch.

Glücklicherweise wird dort auch die Lösung präsentiert, die auch ganz einfach umzusetzen ist: in der Datei /etc/modprobe.d/alsa-base.conf ist nur die folgende Zeile hinzuzufügen:

options snd-hda-intel model=generic

Danach neu booten und es funktioniert. Tight.

Außerdem ist der Sound jetzt, sowohl für Lautsprecher als auch Kopfhörer, in deutlich feineren Abstufungen einstellbar. Vorher (also ohne die Zeile in der Datei) war das ein wenig "holprig" und tendenziell zu leise, selbst bei einer Einstellung von 100% Lautstärke.

Kommentare:

  1. Oh, du glücklicher. Ich würde mich über so eine Art von Bugs ja schon fast freuen. Sowas zaubere ich weg, ohne dass ich es selbst genau mitbekomme. Ich bin ein Bug Geplagter mit einem Macbook 2.1 Plaste Edition. Da läuft erstmal nur sehr wenig, über die Webcam, Suspend-to-Ram, diverse Probleme über die verkorkste und nicht zu updatende Version von UEFI, bis hin zu (immer wieder kehrenden) Problemen mit Audio und der leidigen @ Taste.
    Darüber hinaus kümmere ich mich auch um die Ubuntu Installationen in meiner Umgebung.
    Kann ich nur sagen, dass du wirklich sehr froh sein kannst so ein gutes Stück Hardware zu besitzen.

    AntwortenLöschen
  2. @Ben-gebloggt:
    Das ist ja in der Tat der Grund, warum ich Lenovo-Hardware mit Intel Innenleben benutze: tendenziell sehr wenig Probleme mit Linux, was die Hardwareunterstützung angeht. Ausnahmen bestätigen die Regel (und nochmal 2,- Euro für's Phrasenschwein ;-) )

    AntwortenLöschen
  3. Hey, danke für den Artikel! Wieder was dazugelernt - ubuntu-bug - auch noch einfach anzuwenden... Ich verwende ein Toshiba Satellite, darauf gibt es außer dem Standby-Modus keine Probleme mit Linux und ich habe bestimmt schon 20 Distributionen darauf laufen gehabt. Ich war mal auf dem Trip mir einen Mac zuzulegen, aber seit ich Zorin OS 5.1 verwende gibt es dafür vorerst keinen Grund mehr :)

    AntwortenLöschen